Auf Anfrage biete ich zu folgenden Themen Seminare an:

Ruhiger Atem - Ruhiger Geist

Atem im Yoga

Die Wörter "atmen" und "leben" haben in der spirituellen Tradition Indiens die gleiche Sprachwurzel. Ein ruhiger Atem ist Voraussetzung für einen ruhigen Geist. Atemübungen (Prānāyāma) helfen den Geist zu klären. Wir fühlen uns ausgeglichener und es gelingt uns leichter, Abstand zu belastenden Situationen zu gewinnen. Durch gute Atemführung schöpfen wir aus der Fülle unserer Energie, die uns in den Yoga-Übungen (Āsanas) und Vinyasas (Abfolgen) zur Verfügung steht.
Ein Wochenende lang klinken wir uns aus der Hektik des Alltags aus und vertiefen uns in Atemübungen. Dabei erfahren wir, welch beruhigende Wirkung die Āsanas in Verbindung mit dem Atem in uns entfalten.
"Im Atemhaus wohnen
eine Menschblumenzeit"

(Rose Ausländer)

Außenwelt - Innenwelt

Mensch sein umfasst unser Denken, unser Fühlen, unseren gesamten Körper. Wir kommunizieren, handeln,  erleben Freude, Glück und Leid. Bereits früh entwickelte Muster bestimmen uns von innen und außen, mischen in den vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen, die uns das Leben stellt, mit. Wir erleben dies als ein Gefühl des Funktionierens - mein Ich-sein tritt immer mehr in den Hintergrund.
Das Wort Yoga bedeutet vereinen, zusammenführen von Körper, Denken, Fühlen und Atem. An vier Abenden werden āsanas, prāṇāyāma und Meditation mit der Kraft der Aufmerksamkeit geübt. Wir alle wünschen uns eine Stimmigkeit im Außen und Innen. Yoga und das Yoga Sūtra von Patañjali können dabei eine hilfreiche Quelle der Inspiration sein.
Der Weg geht nach innen, in die Stille, in die Ruhe. Aus dem Gefühl bei mir zu sein, entfaltet sich ein anderer Blick nach außen - für jeden Menschen individuell, schöpferisch und einzigartig.

Yoga-und Meditation

Meditation ist Aktivität. Meditieren heißt, den Geist in diese besondere Art der Aktivität zu versetzen: Ungeteilte Ausrichtung. Dies führt den Geist zu Ruhe und Klarheit. So verstanden ist Meditation ein Prozess, der von oberflächlichem Verstehen zu immer tieferer Erkenntnis verläuft. Das Yoga-Sūtra beschreibt Meditation als einen im Ergebnis offenen Prozess. In diesem Sinn ist Meditation ein Weg, der Menschen aus den verschiedensten Gründen und für die vielfältigsten Ziele offen steht.

Den Schwerpunkt in diesem Seminar lege ich auf die Praxis verschiedener Meditationstechniken und -inhalte.

Wie wirkt Yoga?

Āsanas (Yoga-Haltungen) wirken – ohne Zweifel. Sie wirken unabhängig davon, wie viel erklärbar ist von dem, was ihr Üben erreicht. Trotzdem ist das Bedürfnis nach Erklärungen für die Wirkweise von Āsana so alt wie ihre Anwendung.

In diesem Seminar geht es einerseits um praktisches Üben (Abfolgen, Atem …). Andererseits werden wir Fragen nachgehen, warum
ein kranker Rücken gesünder wird,
sich aus einer Übungsreihe ein besseres Lebensgefühl entwickelt oder
Yoga-Übungen Menschen auch Schaden zufügen können.
Ziel ist, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie Āsanas uns helfen bzw. wie Yoga wirkt.

Vom Tun zum Sein

Yoga mit der Gesamtheit seiner verschiedenen Möglichkeiten stellt eine enorme Quelle der Kraft dar: Abwechslungsreiche vinyasas und asanas ermöglichen uns eine vertiefte Kontaktaufnahme mit und Verankerung in unserem Körper, Atemübungen und Meditation unterstützen uns dabei, die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken. Es geht um "das gute Gefühl"  (Sukumar), dem Körper lauschen, innere Entspannung finden, die Stille hören – eine besondere Art von Sein.

Ziel dieser vier Abende ist es,

  • die Wendung der Aufmerksamkeit nach innen zu unterstützen,
  • das Einfühlungsvermögen zu steigern und
  • das Vertrauen in die Weisheit meines Körpers zu stärken in einer Haltung des "aufmerksamen Zuhörens".
Ungewöhnliche Asanas

Dieser workshop handelt vom Reiz körperlich fordernder Āsanas. Durch anspruchsvolle Vinyāsas (Übungsabfolgen), Statik, ungewöhnliche Yogapositionen und bandhas im Āsana, wird an diesem Sonntag abwechslungsreich und kraftvoll geübt. Es wird Zeit und Raum geben, den Körper, den Atem und den Geist in sinnvollen Schritten (vinyāsa krama) vorzubereiten.

Dieser workshop richtet sich an Yoga-Erfahrene und Lehrende.

Yoga und Gefühle

Wir üben traditionelle Yoga-Positionen, fließend verbunden im Einklang mit dem Atemrhythmus, und verschiedene Meditationsinhalte. Schwerpunkt dabei sind die Einsichten des Yoga zum Thema Gefühle. Den Ausklang des Abends widmen wir dem Yoga-Sutra von Patañjali, der grundlegenden Quelle zu allen Aspekten des Yoga.

„Einheit entsteht, wenn alles Fühlen und Denken zueinander findet.“
(Yoga Sutra 1.2)